Mich hat neulich ein Bekannter, der darüber nachdenkt in die virtuelle Assistenz einzusteigen, gefragt ob er denn auf jeden Fall eine Webseite braucht.

Die Frage begegnet mir tatsächlich häufiger und ich habe auch eine klare Meinung dazu. Deshalb habe ich diesem Thema eine ganze Einheit in meinem Buch Virtuelle Assistenz – Der Komplette Kurs gewidmet. 

Hier habe ich für dich einen Auszug aus dieser Einheit, als Antwort auf die Frage: sollte man als virtuelle Assistenz eine Website haben oder nicht? 


Jeder, der ein eigenes Business startet, steht früher oder später – meistens früher – vor der Frage: brauche ich eine Webseite?

Meiner Meinung nach: Ja.

Aus einem ganz einfachen Grund: Wenn du ein Produkt, einen Service oder eine Dienstleistung suchst, wie machst du das heutzutage? Ich wette, du gehst ins Internet und fragst Google.

So geht es auch deinen Kunden. Wenn Sie Informationen zu dir oder deinem Service haben möchten, fragen sie in den meisten Fällen als erstes Google.

Spinnen wir den Gedanken weiter. Was machst du, wenn du keine Informationen zu deiner gewünschten Suche im Internet findest?

Genau, du bleibst im Internet und suchst die nächste verfügbare Alternative.

So geht es auch deinen Kunden. Wenn sie konkret nach dir suchen und nichts finden, gehen sie zur Konkurrenz. Wenn sie allgemeiner nach VAs suchen und du nicht bei Google auf der ersten Seite auftauchst, gehen sie auch zur Konkurrenz.

Deshalb sage ich: ja, du brauchst eine Webseite.

Aber keine Sorge! Selbst wenn du nicht sonderlich Internet-affin bist oder Angst vor dem ganzen Aufwand hast, kann ich dich beruhigen. Eine Webseite muss keine große Sache sein.

Auf der untersten Ebene geht es darum, dass Interessenten dich und deinen Service finden können. Darüber hinaus kannst du natürlich deine Webseite ausbauen wie du Lust und Zeit dazu hast.

Basic Website Infos

Die einfachste Webseite kann wirklich nur eine einzige Seite – oder Page – beinhalten. Das ist dann deine erste Seite, oder die so genannte Landing Page. Auf dieser sollten die relevanten Informationen zu dir und deinem VA-Service stehen:

  • Dein Name
  • Dein Service-Angebot
  • Ein paar Paragraphen zu deiner Person

Web-Software

WordPress ist die Software um Websites, Blogs oder gar online Shops zu erstellen. Sie ist kostenlos, intuitiv nutzbar und bietet viele Möglichkeiten für deinen Webauftritt, die du für den Anfang relativ schnell selbst zusammenstellen kannst.

Das kostenlose wordpress.com ist allerdings relativ eingeschränkt wenn es darum geht deine Individualität auszuleben. Wenn du es dir zutraust, nimm lieber ein kleines bisschen Geld in die Hand (es muss wirklich nicht viel sein im Jahr) und nutze wordpress.org.

Oder eines der unzähligen anderen (oft kostenlosen) Web-Angebote, wie zum Beispiel:

Die ganze Einheit 8: Website ja oder nein? inklusive Tipps zu SEO, zum Ausbau der Website sowie einem passenden Aktionsschritt für dich gibts im Kursbuch selbst zu lesen.

Das Buch findest du hier bei Amazon als eBook.

Mit virtueller Assistenz (2) small mailchimp

Aktuell kostet es 39,99€. Trage dich hier für meinen Newsletter ein um Infos über Rabatte und Nachrichten zu neuen Blogartikeln wie diesem zu erhalten.


 

Noch ein Anstoß für die ganz Verzagten: Webseiten bauen kann richtig Spaß machen – und vielleicht sogar dein Service-Portfolio erweitern! 

Dafür bin ich selbst ein gutes Beispiel: Ich selbst hatte bis vor ein paar Jahren nur ein paar einfache persönliche Blogs für mich erstellt und hatte nicht das Gefühl, mich damit super auszukennen.

Dann habe ich diese und eine weitere Website für mich in WordPress aufgebaut und gemerkt, wie viel Spaß das eigentlich macht. 😀 In der Zwischenzeit biete ich als Service sogar die Erstellung von „einfachen“ Websites an – also solchen, wo ich nicht selbst programmieren oder am Code etwas ändern muss.

Das spreche ich natürlich mit meinen Kunden genau durch. Ich kenne meine Limits und kann in der Zwischenzeit gut abschätzen, ob ich das, was der Kunde von seiner Website braucht und sich vorstellt, liefern kann oder nicht. Und wenn ich merken sollte, dass die Wünsche meines Kunden für mich zu „hoch“ sind, habe ich einen Webdesigner in Petto, an den ich den Kunden guten Gewissens weiterleiten kann. Oder wir finden gemeinsam eine andere Lösung.

Mein letztes Projekt war die Website für die neue Hear & Now Musikschule in Stuttgart-Degerloch. Mein Kunde ist super zufrieden damit und die Erstellung hat wirklich Spaß gemacht. Sieht doch auch super aus, oder nicht?

Nur so als Tipp, falls du einen Website-Builder ausprobierst und dabei feststellst, dass du gerne Webseiten bastelst – biete es als Service an!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s