Freiberuflichkeit

Wie ich mein Business auf meinen Start in die Freiberuflichkeit vorbereitete

Es ist soweit:

Ab heute beginnt mein neues Arbeitsleben als selbstständige Texterin und virtuelle Assistentin in Vollzeit. Ein mutiger Schritt, dem einiges an Vorbereitung voraus ging.

2016-07-03 Vorbereitung des Business zur Freiberuflichkeit

Doch was genau muss vorbereitet werden?

Woran muss man denken, was muss man beachten?

Ich habe euch eine kleine Liste erstellt um euch einen groben Überblick zu geben, was ich in letzter Zeit in die Wege geleitet und worüber ich mir Gedanken gemacht habe, um meinem jungen Unternehmen einen so geschmeidigen und sicheren Start wie möglich in die Freiberuflichkeit zu erlauben.

Ich möchte schließlich nicht mit einem bereits Leck geschlagenen Schiff in die wilden Gewässer der Selbstständigkeit ablegen.

Mein Gewerbe angemeldet

Schon für nebenberufliche Tätigkeiten muss man sein Gewerbe beim zuständigen Rathaus anmelden. Das ging in meinem Fall schnell: ein kleines Formular ausfüllen, unterschreiben, und ans Rathaus senden.

Beim Finanzamt registriert

Das ging automatisch bei der Gewerbeanmeldung. Das Finanzamt sendete mir einige Wochen später einen Stapel Unterlagen zum Ausfüllen und Zurücksenden zu.

Hierfür kann ich nur raten, einen Experten (Steuer- oder Gründungsberater) zu Rate zu ziehen. Richtig ausgefüllt kann man wohl von Anfang an Steuergelder sparen.

Versicherungen abgeschlossen

Als Selbstständiger muss man seine Versicherungen selbst bestreiten – da übernimmt kein Arbeitgeber mehr die Hälfte der Zahlung. Die beiden größten Versicherungsposten sind Kranken- und Rentenversicherung.

Beides kann gesetzlich oder privat abgeschlossen werden. Beides hat für Freiberufler Vor- und Nachteile, die oft von Fall zu Fall etwas unterschiedlich ausfallen; daher werde ich hier keinen Rat aussprechen. Gute Recherche und Beratung von Experten sind hier die Devise.

Auch eine Haftpflichtversicherung für das eigene Unternehmen ist eine notwendige Investition.

Website / Homepage auf Vordermann bringen

Ehrlich gesagt, steht das für mich noch aus. Diese Website habe ich anfang des Jahres über WordPress selbst erstellt. Sie ist für den Anfang ausreichend, aber ich habe noch einige Ideen zur Verbesserung.

Ich werde diese Ideen in nächster Zeit weiter ausbauen, zu Papier bringen, und dann mit meinem persönlichen Webdesigner in Angriff nehmen.

Ausgaben bewerten und Einkommens-Szenarien durchrechnen

In den letzten drei Monaten habe ich meine Ausgaben beobachtet, angefangen bei den Fixkosten wie Miete, Nahrungsmittel, Sprit, etc. Somit konnte ich feststellen, wieviel Geld ich am Ende des Monats netto auf jeden Fall benötige, um meine Rechnungen bezahlen zu können.

Dies  lässt darauf schließen, wieviel Einnahmen man im Monat brutto benötigt um alle monatlichen Kosten, inklusive Steuern und Versicherungen, zu decken.

Ich rechnete mir außerdem das Worst-Case-Szenario durch: wie lange würde ich zur Not mit meinen Ersparnissen über die Runden kommen, wenn gar keine Aufträge reinkämen. Antwort: Mindestens 6 Monate, eher sogar 8 bis 9.

Ein dreiviertel Jahr Sicherheit, also. Da ich keine nennenswerten Anfangsinvestitionen in mein Business stecken muss, ist das m.E. ein recht gutes Spar-Airbag (Spairbag?).

Bereits bestehende Kunden informieren

Meine bestehenden Kunden wussten, dass ich nebenberuflich für Sie tätig war, und mir damit ein Limit gesetzt war, wie viele Aufgaben ich für sie übernehmen konnte.

Da mehr als einer mich mehr als einmal fragte, ab wann ich denn wieder mehr Tätigkeiten annehmen könnte, schien mir die Zeit richtig, den Sprung in die Vollzeit Selbstständigkeit zu wagen.

Ich bat sie darum, mir diese Mehrarbeit genauer festzulegen, damit ich einen Blick dafür bekommen konnte, ob es tatsächlich genug war um diesen Schritt zu gehen.

Sobald mir klar war, dass es tatsächlich ausreichen würde, zumindest für einen guten Anfang, sprach ich mit ihnen über einen möglichen Starttermin; ich musste ja auch die Kündigungsfrist meines Arbeitgebers einhalten.

Zum Glück hatten meine Kunden alle Verständnis dafür, dass sie sich noch ca. 5 – 6 Wochen würden gedulden müssen – und mir war klar, jetzt oder nie!

Angestelltenverhältnis kündigen

Blieb nur noch eine Aufgabe um den Umstieg endgültig zu besiegeln: den Job fristgerecht kündigen.

 

Erzähle uns in den Comments wie du dich auf die Selbstständigkeit vorbereitest. Was ist für dich das wichtigste To-Do vor dem Sprung ins Ungewisse?

Advertisements

One thought on “Wie ich mein Business auf meinen Start in die Freiberuflichkeit vorbereitete

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s